Medium & Stil im Netz der Zeit
6. Mai 2010

Something borrowed something blue (Part I)

Alte Schmuckstücke haben für mich einen ganz besonderen Reiz. Bei jeder Anprobe, jedem Kauf und jedem Tragen stelle ich mir immer wieder aufs Neue die Frage, welcher Frau das Schmuckstück wohl vorher gehört hat. Wann wurde es gefertigt, zu welchem Anlass wurde es gekauft, wie oft getragen, repariert. Welche Erinnerungen hängen daran, wie viele Generationen hat es schon begleitet…

Diese Gedanken und Phantasien füllen für mich die ganz unperfekten Kratzer, fehlenden Granatsteine, kaputten Verschlüsse und lassen mich über sie hinwegsehen. Antikschmuck hat nichts mit aufdringlich blingenden Swarovski-Steinen oder massivem Edelmetall zu tun. Die Designmodelle von damals (20er bis 70er) sind grazil, aufs Wesentliche konzentriert.

Schaut es euch selbst an, drapiert auf frischem Obst und Gemüse:

Eine Audrey-Hepburn-artige Kette aus Karlsruhe:

Ein noch leeres Herz-Medaillon aus Tübingen:

Achat-Ohrringe aus den 70ern:

Ein weiteres Medaillon, ein Geschenk von der Freundin meiner Großmutter, ebenso wie der lilafarbene Anhänger:

Etwas Altes, Neues, Gebrauchtes und Blaues sollen nach einem englischen Brauch eine Frau bei ihrer Hochzeit begleiten. Ein altes Schmuckstück soll dabei die Bindung zur eigenen Herkunft, Familie wahren. Das Schöne am Tragen von alten Sachen: auch, wenn ich nicht weiß, wer der Vorbesitzer meines Schmucks war, ist bei einem Blick auf das verlebte Stück Metall immer eine mögliche, erdachte Erinnerung in meinem Kopf.

Habt ihr Andenken in Form von Schmuck?

Kommentare

3 Antworten zu “Something borrowed something blue (Part I)”

  1. Sibylle
    8. Mai 2010

    Auch ich habe noch Schmuckstücke von meiner Großmutter, die ich selbst zwischen 1970 und 80
    getragen habe. Ich zeige sie Dir mal.
    Auf jeden Fall originelle Fotos – Obst und Schmuck. Sehr beeindruckend. Das Leben und die Vergangenheit.

    Weiter so.

    sibylle

  2. Claudia
    10. Mai 2010

    Tolle Schmuckstücke – am besten gefällt mir das Herz :) Müssen mal zusammen die Münchner Flomärkte unsicher machen!

  3. admin
    10. Mai 2010

    Aber gerne doch, jetzt beginnt ja die richtige Saison!

Einen Kommentar verfassen





© 2010 by Filiz Schulz    Impressum | Datenschutz